Home | Programm | Buchungen | Konferenzhotel |Reise-Infos|Preise |

| Referenten | Kontakt | Bilder | Facebook |

Jamaica-Infos

Melia Braco Village


Sobald Sie die Strände der Ferienanlage Meliá Braco Vilage entdeckt haben, werden Sie der Karibik nie mehr den Rücken kehren wollen. Es handelt sich dabei um eine kleine, private, 5- Sterne Ferienanlage. Strände mit feinem weißen Sand, türkisfarbenes Wasser und die sanfte Brise der Karibik laden zum Entspannen ein.
Neben zwei Pools direkt am Meer, bieten 6 Restaurants mit einem vielseitigen Angebot an einheimischen und internationalen Spezialitäten viel Abwechslung. Das weltberühmte Gericht „Jerk Chicken“ macht zusammen mit einem erfrischenden karibischen Cocktail das Jamaika-Feeling komplett.
Wer nicht nur Entspannung, sondern auch Abenteuer sucht, dem bietet der Abenteuerpark des Hotels eine tolle Abwechslung. Der neue Adventure Park im Melia Braco Village hält einzigartige Erlebnisse bereit: Seilbahnabenteuer über den natürlichen Teich, Hindernisparcours und eine 10 m hohe Felswand zum Klettern laden als spannende Outdoor Aktivitäten zum Erkunden ein. Genießen Sie das einzigartige Erlebnis totaler Entspannung in diesem paradiesischen Ferienziel auf Jamaika.


Das Hotel Meliá Braco Village liegt nur 45 Minuten vom internationalen Flughafen Sangster (MBJ) in Montego Bay entfernt. Direktflüge aus Deutschland sind von Frankfurt aus möglich. Flüge aus Berlin und München z B. haben entweder Zwischenstopp in Frankfurt oder Toronto.
Sehr empfehlenswert sind die Nonstop-Flüge mit Condor ab Frankfurt/Main und München, die Flüge mit Eurowings ab Köln-Bonn, sowie die Flüge ab Brüssel mit Jetairfly. So kann Jamaika in rund 10-11 Stunden erreichen.


Reiseinformationen:


Jamaika gilt als eine der grünsten Inseln der Karibik und zeigt sich in den strahlendsten Farben ihres Blütenkleids: im leuchtenden Orangerot ihrer Tulpenbäume, im Lila und Rosa von Bougainvilleen, im Rot und Rosa von Hibiskus, im Weiß von Orchideen. Auf dem Inselstaat, sind rund 3.000 Pflanzenarten nachgewiesen. Rund ein Drittel der Pflanzen kommen einzig auf Jamaika vor, ebenso wie die Mehrzahl der Palmen. Nicht zu vergessen die über 130 Schmetterlings- und 100 Vogelarten. Allüberall grünt und blüht und gedeiht es im Überfluss. Auch geografisch hat Jamaika einiges zu bieten: Flüsse, herrliche Täler, tropische Regenwälder, verkarstete Kalksteinplateaus und die berühmten Blue Mountains, die sich im Osten der Insel 2.256 Meter hoch auftürmen. Jamaika eignet sich auch hervorragend für Radtouren und Wandertouren. Die Wanderungen führen zu Ruinen alter Bananen- und Kaffeeplantagen, entlang wenig bekannter Flüsse und Wasserfälle, die bestiegen werden können. Außerdem gibt es versteckte Höhlen, die noch immer in ihrem ursprünglichen Zustand sind.
Der Kolibri „Doctor Bird”, ist der Nationalvogel Jamaikas. Besonders die Wasserfälle, die etwas entfernt von den Touristenorten liegen, sind ein lohnenswertes Ausflugsziel. Hier können Sie die „Natural Vibes” erleben, sich dabei herrlich erfrischen und die Wasserfall-Jumps machen. Aber auch die verschiedenen botanischen Gärten bieten unter fachkundiger Führung, einen tollen Einblick in die Flora und Fauna. Mangos, Maracuja, Ananas, Kokosnuss: In der tropischen Natur wachsen die Früchte des Landes. Bei einer Farmtour können Sie die jamaikanischen Obst- und Kräuterarten kennenlernen und Sie werden überrascht sein, wie viel interessantes die Natur auf Jamaika zu bieten hat.

Auf der Insel des Reggae und seines unsterblichen Idols Bob Marley (1945-1981) wurde Reggae ist fester Bestandteil der jamaikanischen Kultur. Kaum eine Gruppe prägte und prägt das Bild Jamaikas dabei mehr als die Rastafaris mit den Dreadlocks. Und immer noch hören Millionen täglich „seinen” Reggae. Bob Marley hatte immer die Gerechtigkeit und die Würde des Menschen zum Ziel. Er wurde in Nine Mile geboren und seine Karriere startete in Trenchtown. Für Bob-Marley-Fans unerlässlich ist ein Besuch des Bob-Marley-Museums in der Hope Road Nummer 56. Viele Menschen auf Jamaika haben Zeit und genießen intensiv den Augenblick. Hektik und Stress gibt es nicht. Trotz sichtbar großer Armut wirken Jamaikaner selbstbewust und zufrieden und die freundliche Atmosphäre ist ansteckend. „Don´t worry, be happy“. Es wird viel gelacht und gefeiert und Reisende werden immer freundlich und neugierig mit einem Lächeln begrüßt.
Egal wo Sie auf der Insel sind, das Meer, die Unterwasserwelt und die schönen langen Sandstrände sind nie weit entfernt. Der 7 mile Beach in Negril ist legendär, der Frenchman´s Beach in Port Antonio gehört mit zu den schönsten Stränden in der Karibik. In Portland können Sie die schönsten Strände von Jamaika entdecken. Jamaika lädt alle Urlauber zum Wassersport, zum relaxen und natürlich zum Sonnenbaden ein – Entspannung pur.


Klima:
Jamaika ist ein Ganzjahresziel. Die Tagestemperaturen liegen zwischen 26° und 32°. Passatwinde sorgen am Meer für eine angenehme Brise. Das Klima ist tropisch-maritim. In den Blue Mountains können die Temperaturen bis auf 4 Grad sinken. Zwischen Mai und Oktober gibt es auf Jamaika regelmäßig, kurze tropische Schauer, aber keine lang anhaltenden Regenperioden.
Grundsätzlich ist die Region im Nordosten regenreicher als die Südküste, wo es auch in der Regenzeit meist trocken bleibt. Im Süden ist das Klima sehr viel trockener, die Vegetation ist entsprechend karger. Im September und Oktober fällt am meisten Niederschlag, und die Gefahr von Hurrikans ist dann am größten. Von Juni bis Ende November ist Wirbelsturmsaison. In dieser Zeit ist insbesondere an den Küsten mit Tropenstürmen und intensiven Regenfällen zu rechnen, die zu Überschwemmungen und Erdrutschen führen können. Jamaika liegt in einer seismisch aktiven Zone, weshalb es zu Erdbeben und vulkanischen Aktivitäten kommen kann.


Essen:
Die jamaikanische Küche ist bekannt für ihre scharfen Saucen und würzige Speisen. Die jamaikanische Küche kann begeistern und ist bekannt für ihre oft scharfen Gewürzmischungen.
Es wird vor allem regional angebautes Obst und Gemüse sowie Geflügel und Fisch verwendet.
Nationalgericht ist Akee and Saltfish. Jerk Chicken, Peppered Shrimps, Escovitch Fisch, Obst, Gemüse, köstliche Suppen in verschiedenen Varianten. Die jamaikanische Küche ist gesund und lecker. Auch die Auswahl an vegetarischen Gerichten ist gut.
Zum Dessert gibt es Gizzadas und die leckersten tropischen Früchte, dazu Red Stripe Bier, White Rum und natürlich den Blue Mountain Coffee.


Reisedokumente:
Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit gültigem Reisepass möglich. Anmerkungen/Mindestrestgültigkeit:
Reisedokumente müssen im Zeitpunkt der Einreise noch mindestens sechs Monate über das Ende des beabsichtigten Aufenthaltshinaus gültig sein.
Visum:
Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise und den Aufenthalt von bis zu 90 Tagen zu touristischen bzw. bis zu 30 Tagen zu geschäftlichen Zwecken kein Visum.
Eine Verlängerung des Aufenthalts vor Ort ist grundsätzlich möglich und kann gegen Gebühr direkt bei der zuständigen Einwanderungsbehörde beantragt werden.


Impfschutz:
Für die direkte Einreise aus Deutschland sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet kann der Nachweis einer Gelbfieberimpfung verlangt werden. Dies gilt auch für Transit/Zwischenstopp zum Flugzeugwechsel in Endemiegebieten ungeachtet der Transitzeit! Bei direkter Einreise aus Deutschland ist dieser nicht erforderlich.
Möglich auftretende Krankheiten:
- Zika-Virus-Infektion
- Dengue-Fieber
- Chikungunya-Fieber

Geld/Kreditkarten:
Landeswährung ist der Jamaika-Dollar (JMD). Kreditkarten werden in Jamaika problemlos akzeptiert, die Abhebung von Bargeld an entsprechend gekennzeichneten Geldautomaten ist vielerorts mit Kredit- und Bankkarten (Maestro) möglich. Der Umtausch von Euro und US-Dollar ist an vielen Wechselstuben möglich. Man sollte nur kleinere Geldbeträge bei sich führen.


Sehenswürdigkeiten rund um Montego Bay:


1. Ras Natango Galery & Garden, Montego Bay:
Immer mehr Urlauber interessieren sich für die Kultur und Landschaften in Jamaika. Ras Natango Galery and Garden ist eine kleine Kunstgalerie inmitten einer schön angelegten, botanischen Oase, mit herrlicher Panoramaaussicht, ca. 15 Minuten von Montego Bay entfernt. Hier können Sie sich entspannen und die sehr freundliche Atmosphäre genießen. Ein Besuch ist ein unvergessliches und spezielles Jamaika Natur- und Kultur Erlebnis. Die Ras Natango Galerie zeigt originale Kunstmalereien, die von dem Künstler Ras Natango, seinem Sohn Ayale und lokalen Künstlern gemalt wurden. Ein kleiner Geschenkeladen mit handgefertigten Souveniers, eine eindrucksvolle Garten Tour mit Vogelbeobachtung, und ein kleines Restaurant mit lokalen Spezialitäten runden das Angebot ab. Eintritt 35 USD, Shuttle-Service ab Montego Bay.


2. YS Falls
Nicht der spektakulärste, aber einer der schönsten Wasserfälle in Jamaika.Die YS Falls, befinden sich im Landesinneren, etwa 1 Stunde von Montego Bay entfernt. Vor Generationen hatte hier ein Engländer das große Grundstück gekauft. Kilometerlang erstreckt sich die aus grünen Wiesen und mächtigen Bäumen bestehende Landschaft. Vom Eingang werden Besucher von traktorgezogene Planwagen, zu den einigen Kilometer entfernten Wasserfällen gebracht. Über Feldwege und Wiesen geht die Fahrt durch die schöne Landschaft. Beim Wasserfall erwartet Sie ein parkähnliches Gelände mit mehreren Gebäuden und einem Badesee. Der Wasserfall ist ein unglaubliches und tösendes Naturschauspiel. Hier können Sie in den verschiedenen Bassins schwimmen oder auf einer Canopy Tour, über dem Wasserfall entlang flitzen.

3. Croydon Plantage
Schon die Fahrt von Montego Bay zur Croydon Plantage, durch das ländliche und ursprüngliche Jamaika ist ein tolles Erlebnis. Die Croydon Plantage ist am Fuße der Catadupa Mountains gelegen. Die Plantage ist tadellos gepflegt und Sie bekommen hier einen guten Einblick, wie die exotische Früchte, z.B. Ananas, Zuckerrohr, Kokos, Sternfrucht, Mango und Litschi hier angebaut werden. Natürlich können Sie auch all diese Köstlichkeiten gleich probieren. Während der geführten Tour wird auch einiges über die Verarbeitung der Kaffeebohnen, sowie über die Bienenzucht und die Honigproduktion gezeigt.


4. Dunns River Falls, Ocho Rios
Die Dunns´River Falls sind die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit von Jamaika. Deshalb ist es hier auch teilweise sehr voll. Von Romantik keine Spur, wenn die Passagiere von den großen Kreuzfahrtschiffen kommen, und den Wasserfall hinauf klettern. Die etwa 300m hohen Wasserfälle sind vor allem wegen ihrer terrassenförmigen Anordnung mit mehreren Stufen spektakulär. Unten fließen die Wasserfälle direkt ins Meer. Wegen ihrer äußerst malerischen Lage waren die Dunn’s River Falls bereits mehrmals Kulisse für Filmdreharbeiten.


5. Konoko Falls Park, Ocho Rios
Der Konoko Falls Park ist ein Wasserfall, Botanischer Garten und Zoo. Sie können den Park selbst erobern, oder an einer geführten Tour durch den Park und die River Gardens teilnehmen. Dabei lernen Sie die einheimischen Vogelarten kennen, erhalten einige Informationen zu den Taino-Indianer, den Ureinwohnern von Jamaika und Sie können natürlich den Wasserfall hochklettern und in den natürlichen Pools schwimmen gehen. Ca. 15 Minuten außerhalb von Ocho Rios gelegen, bieten die Konoko Falls eine etwas ruhige Alternative zu den Dunn´s River Falls. Hier können Sie die Wasserfälle erklimmen und die tropische Natur erleben.


6. Nine Miles
Nine Miles ist ein kleiner Ort im Landesinneren in den Bergen von Jamaika in der Nähe von Ocho Rios. Nine Miles ist der Geburtsort von Bob Marley. Hier ist das Bob Marley Mausoleum, wo man neben dem Geburtshaus, auch seinen Sarg in der Kapelle besuchen kann. Frühmorgens, vor den Touristenmassen, ist die beste Zeit nach Nine Miles zu kommen. Ein Führer begleitet die Besucher durch das Gelände und informiert ausführlich über das Leben und die Gewohnheiten des Reggaestars. Hier liegt auch Bob Marleys legendärer Stein, auf dem er seinen Kopf gelegt hatte, wenn er im Liegen seine Lieder gesungen, geraucht und gechillt hatte. Hier lässt sich erahnen, wie weit und schwer der Weg von Nine Mile über Kingston-Trenchtown bis hin zum weltweit geschätzten Superstar gewesen sein muß. Bob Marley´s Musik lebt und erfüllt die Menschen in Jamaika mit großem Stolz.

7. Green Grotto Caves (Runaway Caves)


Green Grotto Caves ist eine Tropfsteinhöhle mit einzigartigen Felsformationen, beeindruckenden hängenden Stalaktiten und stehenden Stalagmiten. Ein Tourguide führt Sie durch das interessante Höhlensystem. Die Tour durch das Höhlensystem geht in 60 Minuten durch Gänge und Säle, die das Wasser in den Kalkstein gewaschen hat. Der Name “Runaway Caves“ geht noch auf die Zeit der Sklaverei zurück, als geflohene Sklaven sich in den labyrinthartigen Höhlen versteckten. Bekannt sind die Höhlen auch als Drehort des James Bond Films „Leben und sterben lassen”. Die verschiedenen Stalagmiten und Stalaktiten erinnern an Figuren, Tiere oder Madonnen. Einst diente die Eingangshalle der Höhle sogar als Nightclub. Unzählige Tropfsteine sind zu bewundern. An einigen Stellen fällt Licht durch die Höhlendecke und Baumwurzeln tasten sich in die Höhle. Insgesamt ist das Höhlensystem rund 12 Kilometer lang, zumindest was gegenwärtig erkundet ist, aber nur ein kleiner Teil ist für Besucher zugänglich. Highlight ist ein unterirdischer See, der mit einem Boot befahren werden kann.


8. Blue Mountains
Die Blue Mountains in Jamaika sind ein Paradies für alle Naturliebhaber, Wanderer und vor allem wegen der schlechten Straßen und der teils kräftigen Regenschauer, ein echtes Off-Road-Abenteuer. Natur, Rastas und Kaffeeplantagen. Über steile und kurvige Straße geht es von Kingston aus direkt hinein, in die von der UNESCO als Welterbe geschützte Bergregion. Die Blue Mountains in Jamaika sind die Heimat der Rastas, Kaffeeplantagen und Wanderer. Das Gebirge bietet ein grandioses, tropisches Naturschauspiel mit weiten Ausblicken. Die Blue- and John Crow Mountains sind atemberaubend schön – ein eindruckvolles, aber schwer zugängliches Naturparadies. Die immergrüne Landschaft, das ländliche Leben und die Menschen die dort oft sehr einfach leben, machen eine Tour in die Blue Mountain wirklich einzigartig.Überall an den Hängen sind kleine Häuser und Holz-Hütten gebaut, die nur zu Fuß zu erreichen sind. Am Sonntag wird in den kleinen Kirchen gesungen, ansonsten gehören die Reggaevibes der Rastas zum Klangbild der Berge, die überall grün bewaldet und für Naturfreunde ein großartiges Erlebnis sind. Probieren Sie unbedingt den leckeren Blue Mountain Coffee direkt aus einem der Anbaugebiete. Es lohnt sich.


9. Negril 7 mile Beach
Der Negril Seven Mile Beach bietet viele Möglichkeiten den Tag zu verbringen: sei es bei einem Spaziergang, bei einem Ausflug auf das Meer, mit Wassersport, bei einem Cocktail oder einem Essen in einem der Restaurants. Abends treffen sich Jamaikaner und Besucher auch noch bis spät in die Nacht in einer der Reggae-Bars und feiern zusammen mit viel Reggae Musik.


10. Port Antonio
Im Städtchen Port Antonio geht es meist ganz entspannt zu. Aus vielen Ecken tönt die Reggaemusik und die Menschen haben Zeit und freuen sich auf eine Unterhaltung. Unzählige Filme wurden hier in Portland schon gedreht und Port Antonio war in den 50er Jahren ein exklusiver Rückzugsort für die Reichen und Berühmten. Die Region bietet tropische Landschaften, idyllische Buchten und besondere Strände. San San Beach, Winifred Beach, Long Bay Beach, Frenchman’s Cove und Boston Beach: Hier reiht sich ein Traum-Beach an den anderen.